www.satanshimmel.de

Die Satanische Hexe (Anton Szandor LaVey, Church of Satan)

Die Satanische Hexe

Die Satanische Hexe
von Anton Szandor LaVey (Church of Satan)

Erweiterte Neuausgabe, Leinen geprägt, Lesebändchen, 284 Seiten.

Kein Hexenbuch im herkömmlichen Sinn! Anton Szandor LaVey (Church of Satan) verrät in diesem Buch das Geheimnis von verbotenem Wissen von Verführung und Manipulation.
Anton Szandor LaVey (1930-1997), der Begründer der "Church of Satan", gibt in diesem Buch ohne verworrenes Gerede genaue Tipps und leichte Anleitungen, wie man Menschen für sich gewinnt und für seine Zwecke bezaubert. Durch seine jahrelange Arbeit auf Rummelplätzen, als Varietemusiker und als Polizeifotograf hatte Anton Szandor LaVey reichlich Gelegenheit, die finstere Seite des menschlichen Verhaltens zu studieren. Sein Wissen berichtet er in seinem Buch "Die Satanische Hexe", dadurch dass er dem Leser praktische Anleitungen für den Umgang mit seinen Mitmenschen gibt, die ein breit gefächertes Spektrum von Anleitung-zur-Selbsthife-Büchern auf einen Schlag weitaus übertreffen. In der Einleitung beschreibt die Tochter von Anton Szandor LaVey, Zeena LaVey, wie der Gebrauch der Ratschläge, welche im Buch "Die Satanischen Hexe" ihr gesamtes Leben verändert hat.
Themenbeispiele aus dem Buch "Die Satanischen Hexe":
Hast Du eine Veranlagung zur Hexe?... Das Gesetz von den Gegensätzen die sich anziehen... Am Auto, das er fährt, sollst du ihn erkennen... Die Kraft bestimmter Namen... Über Prostituierte und Pentagramme... Benutze Menschen, die glauben, dich zu benutzen... Sexualmagie ohne Heuchelei... und Vieles mehr.

Der Kommentar des Autors Anton Szandor LaVey über sein Buch: "Die Satanischen Hexe":

"Die Methode, die ich der Einfachheit halber in diesem Buch anwende, habe ich den "LaVeyschen Persönlichkeits-Synthesizer" genannt. Beim Untersuchen der vielen Versionen menschlicher Verhaltensweisen und Ursachen konnte ich bestimmte Wiederholungen in der menschlichen Persönlichkeit erkennen. Zusätzlich zu den Kenntnissen der vorgenannten Wissenschaftler habe ich meine "Studienobjekte" in ihrer normalen Umgebung beobachtet und studiert. Meine Ergebnisse habe ich nicht als anerkannter Psychologe oder Soziologe erzielt, sondern als Anwalt des Teufels, der die größte Zeit seines Berufslebens in Konzertsälen zugebracht hat, in Bars, bei der Polizei, auf Rummelplätzen, mit Tierdressuren, Fotografie, Hypnose, als Geisterjäger, bei Varieteshows, in Vergnügungsparks, Künstlerstudios und auf Erweckungs-Versammlungen, wo ich mich entweder für den Satanismus einsetzte oder einfach nur beobachtet habe!

Meine Untersuchungen und Analysen würden Soziologen vermutlich als ein "nicht öffentlich finanziertes Forschungsprojekt" bezeichnen. Vieles von dem, was ich durch meine manchmal extrem unterschiedlichen Untersuchungen zusammengetragen habe, wird vielen Lesers völlig verrückt, lächerlich oder empörend vorkommen. Manches basiert auf der Forschungsarbeit anderer. Vermutlich wird auch sämtliches daher verurteilt, weil es nicht "nach der allgemeingültigen Ansicht wissenschaftlich begründet ist". Nun denn, ich weiß nur, dass es funktioniert! Und wenn es funktioniert, warum sollte ich es verwerfen? Wenn du einige meiner "verrückten" Theorien erfolgreich anwenden kannst, so bist du den anderen Menschen um einiges voraus! Ich stelle sie hier vor, weil sich herausgestellt hat, dass man sie erfolgreich anwenden kann.'"...

Um jemanden so gut zu kennen, dass wir ihn manipulieren können, müssen wir wissen, welche Kräfte ihn motivieren. Es stellt sich immer häufiger heraus, dass die Lehren des Übernatürlichen zu einer äußerst motivierenden Kraft geworden sind, die in einigen Fällen sogar die traditionellen Religion entmachten. Du merkst, dass ich von einem Motivationsfaktor in menschlichen Verhaltensweisen spreche und nicht davon, dass übernatürliche Kräfte an der Arbeit sind und den Menschen veranlassen, ihrer Aufforderung zu folgen.

Was ich damit meine ist, dass die Praktiken der Wahrsagerei ein Mittel der Irreführung sind, das die fähige Hexe für ihre Zwecke einsetzen kann..."

Der Verlag über das Buch "Die Satanischen Hexe":

Durch seine jahrelange Arbeit auf Rummelplätzen, als Varietémusiker und als Polizeifotograf hatte Anton Szandor LaVey genügend Gelegenheiten, sich mit der dunklen Seite menschlichen Verhaltens vertraut zu machen. Dieses Wissen vermittelt er in seinem Buch "Die Satanische Hexe", indem er dem Leser praktische Anleitungen für den Umgang mit seinen Mitmenschen gibt, die das gesamte Spektrum von Selbsthilfe-Handbüchern vollkommen übertreffen. In der Einleitung berichtet seine Tochter, Zeena LaVey, wie sich durch die Anwendung seiner Ratschläge und Tipps aus der Satanischen Hexe ihr ganzes Leben gewendet hat.
Themenbeispiele:
Hast Du eine Veranlagung zur Hexe?
Das Gesetz von den Gegensätzen die sich anziehen
Am Auto, das er fährt, sollst du ihn erkennen
Die Kraft bestimmter Namen
Über Prostituierte und Pentagramme
Benutze Menschen, die glauben dich zu benutzen
Sexualmagie ohne Heuchelei
u.v.m.

Bezugsquelle: www.gruftiladen.de

alte schwarze Magie Bücher

 

zurück zum Satanshimmel