www.satanshimmel.de

   Über das Tischrücken, zu sehen bei "The Next Uri Geller" Pro Sieben 

Tischruecken Levitation Parapsychologie
Abbildung einer Tisch-Levitation. Levitation ist ein parapsychologisches Phänomen, bei dem Menschen und Gegenstände unerklärlich schweben.

Das sogenannte "Tischrücken" war schon im Altertum bekannt. Bereits um 200 n.Chr. war bei Tertullian von weissagenden Tischen die Rede. Das Tischrücken ist eine ähnliche Praxis wie das Gläserrücken. Im Gegensatz zum Gläserrücken dient beim Tischrücken anstatt eines umgedrehten Trinkglases der kleine, meist dreibeiniger Tisch. Der Tisch ist beim Tischrücken das Objekt der magischen Operation.

Bei "weissagendem Tischrücken" verwendet man zumeist einen dreibeinigen Tisch. Bei der Praktik des Tischrückens legen die anwesenden Personen jeweils eine Hand auf den Tisch. Der dreifüßige Tisch wird während der Operation zu Bewegungen durch übernatürliche Mächte veranlasst.

Ein vorher bestimmtes Tischbein soll die Antwort auf die gestellt Frage zeigen. Die Ortsveränderung des Tisches wird durch einen Schreibapparat aufgezeichnet.

In der Apologie "Jüdischer Theriac" des Salomon Zwi, Hannover 1615, heißt es, das "Tisch-Aufgehen" gehe nicht auf Zauberei und Teufelswerk zurück, sondern es würden dabei heilige Lieder gesungen (das "Adon-olam" unter anderem), daher handle es sich um magische Kabbala. Kabbala  bedeutet wörtlich "Überlieferung" (im weitesten Sinne Überlieferung der Geheimlehre).

In alten Manuskripten (1674) wird von einem durch Steine im Gewicht von vier Zentnern beschwerten Tisch berichtet, der sich in die Höhe hob, während die Teilnehmer heilige Namen sprachen.

Im 19. Jahrhundert wurde die magische Praktik des Tischrückens im Spiritismus (seit 1848) in der Verbindung mit Totenbeschwörung (Nekromantie) neu belebt. (Dazu findet man Weiteres hier auf dieser Website im Kapitel Totenbeschwörung - Wie kann man Geister identifizieren). Der erste Bericht darüber in Deutschland stammt aus dem Jahre 1853.

Gläserrücken Tischrücken Geister
Experiment des Tischrückens von zwei Medien und zwei Wissenschaftlern. Der Tisch wackelte und bewegte sich so heftig, dass man ihm aus dem Weg gehen musste.

Nicht der Wille allein setzt die Tische in Bewegung. Mitbestimmend kann er jedoch eingreifen, was sich auf verschiedene Arten beweisen lässt. Vor allem, wenn man mit der Technik des Tischrückens vertraut ist.

Dazu verfahre man folgendermaßen: Sobald sich der Tisch kräftig bewegt, hemmt man ihn gewollt, indem man sich mit ganzer Kraft auf seinen Stillstand einstellt, natürlich ohne ihn durch Druck der Hände niederzuhalten. Nach einiger Zeit nimmt man den Einfluss zurück und lässt dem Tisch wieder freien Lauf.

Die anderen Teilnehmer weiht man erst hinterher ein, um eine neutralen Haltung der anderen sicherzustellen.

Interessanter und weitaus aufschlussreicher, aber auch sehr viel schwieriger, ist es jedoch, wenn sich ein den Tisch beeinflussender Telepath außerhalb der ganzen Operation aufhält, abseits irgendwo als scheinbar gleichgültiger Zuschauer.

Des Weiteren kann der Tisch (bzw. das ihn bewegende Geistwesen oder die übernatürliche Kraft) am Operieren gehindert werden durch das Ziehen von magischen Kreisen oder Ähnlichem. Dazu kann man Kreide benutzen oder sich aber auch auf seinen Willen allein verlassen.

Eine kurze Darbietung, wie das Tischrücken normalerweise vor sich gehen soll, wurde am 15.Januar 2008 in der Pro Sieben TV-Show "The Next Uri Geller Unglaubliche Phänomene Live" als Showeinlage vorgeführt. Uri Geller ist weltberühmt und trat in den letzten 35 Jahren in unzähligen Fernsehsendungen auf. Nun sucht er in der Fernsehshow einen Nachfolger. Zehn Kandidaten müssen Uri Geller und das Publikum mit ihren Auftritten  begeistern. Wer mit dem größten Showtalent begabt ist, erhält die Gewinnsumme von 100.000 Euro.

Zurück zum Satanshimmel