www.satanshimmel.de

   Zodiac-Killer: I've Got a Little List...

Brief vom 24. Juli 1970 und Video

Zodiac Killer Mikado
Theaterplakat für "The Mikado"

Der Zodiac-Killer war ein Serienkiller, der in Kalifornien in den 1960er Jahren mordete. Der Zodiac-Killer ist der legendärste Serienmörder nach Jack the Ripper und stellt einen der größten ungelösten Fälle der Kriminalgeschichte dar. Seine Identität ist noch immer unbekannt, er wurde nie gefasst. Der Name "Zodiac" stammt aus zahlreichen Briefen, die er spöttisch bis zum Jahr 1974 an verschiedene Zeitungen schickte, und deren Veröffentlichung forderte, sonst werde er weitere Morde begehen.
Seine Briefe enthalten unter anderem auch verschlüsselte Codes (Kryptogramme), von denen drei noch noch immer ungelöst sind. Die kryptischen Symbole seiner Briefe verraten, dass der Zodiac Killer sich ausgiebig mit Okkultismus und schwarzer Magie befasste. Bilder der Codes des Zodiac-Killers findet man in anderen Artikeln auf dieser Website, zum Beispiel hier findet man Abbildungen der ungelösten Codes.

In sämtlichen Zodiac-Killer Briefen verbergen sich Zitate aus den unterschiedlichsten Quellen. Bei genauer Untersuchung lässt sich entdecken, dass der Brief des Zodiac-Killers vom 24. Juli 1970 an die "San Francisco Chronicle"-Zeitung eine entstellte Version des Songs "I've Got a Little List" (Ich habe eine kleine Liste...) aus der Oper „Der Mikado" von Gilbert und Sullivan enthält. Dies zeigt die unten aufgeführte Gegenüberstellung. Auch in den anderen Briefen des Zodiac-Killers finden sich zahlreiche Zitate aus der Mikado-Oper.

Interessanterweise liebte die Hautfigur der Kurzgeschichte "The Most Dangerous Game" von Richard Connell (1893-1949), mit der sich der Zodiac-Killer identifizierte und den er auch mehrfach zitierte (lies dazu mehr in einem anderen Artikel auf dieser Website), ebenfalls Opern wie in der Kurzgeschichte "The Most Dangerous Game" erwähnt wird, z.B. "Madama Butterfly", Oper von Giacomo Puccini nach dem Theaterstück von David Belasco (Theaterstück: Madame Butterfly).

Die Oper „Der Mikado“ (Uraufführung: 1885 in London) lebt von ihren zahlreichen satirischen Elementen, eine Liebesgeschichte dient nur als Rahmenhandlung, denn "Der Mikado" ist eigentlich eine makabere Komödie, die sich mit Themen wie Lust an Gewalt, Grausamkeit und Tod befasst. Die Oper "Der Mikado" fällt vor allem durch den schwarzen englischen Humor auf, eine bissigen Satire der Gesellschaft: ein Beamter, der fast alle Staatsämter auf sich vereint und sich dabei selbst betrügt, ein Henker, der sich eigentlich selbst enthaupten muss und ein Herrscher, der seine Lust an Gewalt in barbarischen Strafen versteckt. Korrupte Politiker, überdrehte Beamte und Hinrichtungen derartig zum Gegenstand des Gelächters zu machen, findet sich erst wieder bei Monty Python. (Monty Python: Blütezeit waren die 1970er Jahre, in denen die Serie Monty Python’s Flying Circus sowie unter anderem Das Leben des Brian gedreht wurde.)

Im Jahr 1966 produzierte die D'Oyly Carte Opera Company eine Verfilmung von "The Mikado". Wurde der Killer infolgedessen auf die Oper aufmerksam? Oder wurde das Stück vielleicht in seiner Schule aufgeführt? "Der Mikado" ist nämlich besonders beliebt bei Amateur- und Schulaufführungen, ein Video zu Zodiacs "I've Got a Little List Song", siehe unten.

Das P.S. unten auf dem Zodiac-Killer-Brief verweist auf die Juni-Schreiben des Zodiac-Killers und den ungelösten 32-Zeichen-Code (welcher in einem anderen Artikel auf dieser Website zu lesen ist).

Über die Briefe des Zodiac Killers mit den verschlüsselten Codes: Der Zodiac-Killer verwendete für seine Kryptogramme Symbole der schwarzen Messe, Symbole der Hexerei und der Astrologie (zahlreiche der verwendeten Zodiac-Killer-Symbole findet man in den Satanshimmel-Büchern) und kostümierte sich mit einer schwarzen Robe, sein grausiges Henkerkostüm hatte offensichtlich einen Bezug zur schwarzen Messe (über schwarze Magie usw. kann man sich z.B. hier informieren).

Es wird angenommen, dass er sich ausgiebig mit Okkultismus und schwarzer Magie befasste. Auch soll er mit Methoden der Hypnose vertraut gewesen sein. Es gibt die Vermutung, dass er sich Hypnose zu Nutze machte (ebenso Selbsthypnose). (FAQ Hypnose, klick zu diesem Artikel).

Lies dazu auch die FAQ zum Thema Zodiac-Killer auf dieser Website (War der Zodiac-Killer Satanist? Verfügte der Zodiac-Killer über okkultes Wissen? Was hat die Church of Satan mit dem Zodiac-Killer-Fall zu tun?

24. Juli 1970 - Brief vom Zodiac-Killer:
Die vom Zodiac-Killer entstellten Zeilen der Oper „Der Mikado", "I've Got a Little List Song",
geschickt an die "San Francisco Chronicle"-Zeitung:
Zum Vergleich hier das Original der Oper „Der Mikado", "I've Got a Little List Song", von Gilbert und Sullivan:
This is the Zodiac speaking
I am rather unhappy because you people will not wear some nice buttons. So now I have a little list, starting with that woeman + her baby that I gave a rather interesting ride for a coupple howers one evening a few months back that ended in my burning her car where I found them.

As someday it may happen that a victom must be found.
I've got a little list. I've got a little list,
of society offenders who might well be underground
who would never be missed who would never be missed.
There is the pestulentual nucences who whrite for autographs,
all people who have flabby hands and irritating laughs.
All children who are up in dates and implore you with im platt.
All people who are shaking hands shake hands like that.
And all third persons who with unspoiling take thos who insist.
They'd none of them be missed. They'd none of them be missed.

There's the banjo seranader and the others of his race
and the piano orginast I got him on the list.
All people who eat pepermint and phomphit in your face,
they would never be missed. They would never be missed
And the Idiout who phraises with inthusiastic tone
of centuries but this and every country but his own.
And the lady from the provences who dress like a guy
who doesn't cry and the singurly abnomily the girl who never kissed.
I don't think she would be missed Im shure she wouldn't be missed.

And that nice impriest that is rather rife
the judicial hummerist I've got him on the list
All funny fellows, commic men and clowns of private life.
They'd none of them be missed. They'd none of them be missed.
And uncompromising kind such as wachamacallit, thingmebob, and like wise, well-nevermind,
and tut tut tut tut, and whatshisname, and you know who,
but the task of filling up the blanks I rather leave up to you.
But it really doesn't matter whom you place upon the list,
for none of them be missed, none of them be missed.


PS. The Mount Diablo Code concerns Radians + # inches along the radians.

As some day it may happen that a victim must be found,
I've got a little list — I've got a little list
Of society offenders who might well be underground,
And who never would be missed — who never would be missed!
There's the pestilential nuisances who write for autographs —
All people who have flabby hands and irritating laughs —
All children who are up in dates, and floor you with 'em flat —
All persons who in shaking hands, shake hands with you like that —
And all third persons who on spoiling tête-á-têtes insist —
They'd none of 'em be missed — they'd none of 'em be missed!

CHORUS
He's got 'em on the list — he's got 'em on the list;
And they'll none of 'em be missed — they'll none of 'em be missed.

There's the nigger serenader, and the others of his race,
And the piano-organist — I've got him on the list!
And the people who eat peppermint and puff it in your face,
They never would be missed — they never would be missed!
Then the idiot who praises, with enthusiastic tone,
All centuries but this, and every country but his own;
And the lady from the provinces, who dresses like a guy,
And who "doesn't think she dances, but would rather like to try";
And that singular anomaly, the lady novelist —
I don't think she'd be missed — I'm sure she'd not he missed!

CHORUS
He's got her on the list — he's got her on the list;
And I don't think she'll be missed — I'm sure she'll not be missed!

And that Nisi Prius nuisance, who just now is rather rife,
The Judicial humorist — I've got him on the list!
All funny fellows, comic men, and clowns of private life —
They'd none of 'em be missed — they'd none of 'em be missed.
And apologetic statesmen of a compromising kind,
Such as — What d'ye call him — Thing'em-bob, and likewise — Never-mind,
And 'St— 'st— 'st— and What's-his-name, and also You-know-who —
The task of filling up the blanks I'd rather leave to you.
But it really doesn't matter whom you put upon the list,
For they'd none of 'em be missed — they'd none of 'em be missed!
Chorus.
You may put 'em on the list — you may put 'em on the list;
And they'll none of 'em be missed — they'll none of 'em be missed!

 

Video zu "The Mikado": I've Got a Little List Song:

 

Zurück zum Satanshimmel